Kandidaten stellten sich der Bevölkerung vor

Beide Veranstaltungen waren gut besucht. Die Gemeinderäte Rudi Heger, Roland Hecker und Michael Herling moderierten die Vorstellungsabende, bei denen zahlreiche Gäste die Gelegenheit nutzten unsere Kandidaten besser kennen zu lernen. Jeder einzelne Bewerber stellte sich kurz vor, und gab den Gästen auch die Möglichkeit Fragen zu stellen. Man ging auf vergangenes ein und gewährte Ausblicke für die Zukunft.

Michael Herling berichtete nochmals vom Landessanierungsprogramm. Am 6. März 2010 habe die FDP St.Leon-Rot, allen voran Roland Hecker, mit dem Wirtschaftsministerium Baden- Württemberg Kontakt aufgenommen und auf die erneute Bewerbung der Gemeinde St.Leon-Rot hingewiesen. Auf Anregung kam es zu einem Vorort- Termin mit Wirtschaftsminister Ernst Pfister und der Abgeordneten Dr. Birgit Arnold. Letztendlich wurde der Antrag der Gemeinde berücksichtigt und es konnten schon Zahlreiche Sanierungen durchgeführt werden. Der Sanierungsrahmen Betrug 2 Millionen Euro. Im Gesamten wurden bisher 40 Privatobjekte in St.Leon-Rot mit 600.000 Euro Zuschüssen gefördert. Auch zahlreiche Gemeindeeigene Projekte konnten umgesetzt werden. Der Amselwegplatz, der Platz gegenüber dem EDEKA-Markt (auf Anregung der FDP), der neu geschaffene Parkplatz in der Marktstraße wurden gefördert. Der Erwerb der Hauptstraße 113, der Zehntsraßenplatz sowie die komplette Umgestaltung des ersten Abschnitts der Ortsdurchfahrt Rot wurden ebenfalls gefördert. Laut Roland Hecker ging bei der Gemeindeverwaltung im April diesen Jahres ein Schreiben ein bei dem weitere Mittel in Höhe von 1. Million Euro zur Verfügung gestellt werden.

Rudi Heger Erläuterte den Anwesenden unser Programm für die nächsten 5 Jahre. Er betonte, das unser Wahlslogen von 2009 noch immer gelte. In der Vergangenheit und der Zukunft stehen wir für „EINE GEMEINDE-EINE POLITIK“.

In freundlicher Atmosphäre gab es noch lange und sehr interessante Gespräche. Die Kandidaten bedankten sich bei den Gästen für ihr kommen, und warben für die Wahlen am 25.05 2014.

Dieser Beitrag erschien auch im Gemeindeblatt am 9. Mai inklusive unserem Wahlprogramm.